Biographie
.........a cross-fertilized bastard of Lemmy and Venom
"Wenn man Lemmy und Venom kreuzen würde, dann wäre der daraus entstehende Bastard genau das, was mir passt, und ich würde ihn ARCANUM nennen", sagt Hägar, der Drummer und Gründer der Band. Schon zu Schulzeiten, als Junge, begann er, zu den Schlagzeugstöcken zu greifen, und heute haut er erst recht in die Kübel, denn ganz klar: Grooven muss es.

Im Sommer 2004 gründete Hägar zusammen mit vier andern Musikern ARCANUM. Nach einigen personellen Wechseln fand die Band im Frühling 2005 ein erstes, erfolgreiches Line-Up: Die begabte Sängerin Gabi Vari, Hägar an den Drums, sowie Cueni an der Gitarre und Mato am Bass. Im Jahr 2009 wurde Cueni durch den heutigen Gitarristen Sile ersetzt. Zwischen 2006 und 2012 wurden einige CDs aufgenommen und viele Gigs durchgeführt. Der Sound wurde durch Gabis starken, melodiösen Gesang und die harten Grooves und Riffs der Band dominiert.

Leider zog Gabi Vari sich 2012 aus der Musik zurück, und es folgte eine turbulente Zeit mit zwei neuen, weniger erfolgreichen Line-Ups und nur wenigen Konzerten und CDs. Erst Ende 2015, nach dem Einstieg von Fractor am Bass und an den Vocals, war wieder eine stabile Besetzung gefunden, Anfang 2019 noch verstärkt durch Namik an der Lead-Gitarre. Der Sound wurde nun härter, es wurde überall noch ein Zacken zugelegt. Fractors Meinung zu solchen Dingen lautet folgendermassen: "Andere lieben nur Metal, aber ich bin Metal." Richtig: Metallisch muss es sein, und grooven muss es auch. So wie bei Arcanum eben.


Aktuelle Mitglieder:

Hägar Drums, Backing Vocals (seit 2004)
Sile Rhythm Guitar, Backing Vocals (seit 2009)
Fractor Lead Vocals, Bass (seit 2015)
Namik Lead Guitar, Backing Vocals (seit 2019)


Ehemalige Mitglieder:

Gabi Vari Lead Vocals (2004 bis 2012)
Roman Cueni       Guitars (2005 bis 2009)
Mato Bass (2004 bis 2010)
Alain Stucki Guitars (2004 bis 2005)
Manuel Keyboards (2004 bis 2005)
Fuchs Bass (2010 bis 2013)
Yves Lead Vocals (2012 bis 2013)
Floh Bass (2013 bis 2015)
Michelle Lead Vocals (2013 bis 2015)